BookCrossing Regal | Bürgerstiftung Ludwigshafen

Worum geht es in diesem Projekt?

Hinter dem Begriff „BookCrossing“ (zu Deutsch: „Buchwechsel“) verbirgt sich ein amerikanischer Trend, der 2001 ins Leben gerufen wurde und wenig später auch in Europa und Deutschland Fuß fassen konnte. Die Idee dahinter ist recht simpel: Zu Ende gelesene Bücher sollen nicht im heimischen Bücherregal in Vergessenheit geraten oder gar zum Papiermüll gegeben, sondern absichtlich „in der Wildnis“ vergessen und somit „freigelassen“ werden – etwa auf einer Parkbank, in Hecken, in der Straßenbahn oder eben im BookCrossing-Regal der BürgerStiftung Ludwigshafen, damit andere Bücherfreunde sie finden und ebenfalls lesen und weitergeben können.

Wegen des Umbaus der Stadtbibliothek hatte es vorübergehend eine neue Heimat im Foyer der pronova BKK Ludwigshafen gefunden. Seit 2020 steht es wieder im Eingangsbereich der Kinderbibliothek im Bürgermeister-Ludwig-Reichert-Haus in der Bismarckstraße 44-48. Dort kann es zu den üblichen Öffnungszeiten besucht werden.

Was sind die Ziele?

Bücher können kostenlos abgegeben und mitgenommen werden. Romane, Kinderbücher, Reisebücher u. ä. sind erwünscht, die Bücher sollten in einem ordentlichen Zustand sein und keine anstößigen Inhalte verbreiten. Das Offene Bücherregal ist ein Beitrag der BürgerStiftung zur Förderung von Bildung und Lesekompetenz – ganz im Sinne der Stiftungsziele.

Besonderheiten

Das rote Regal ist 1,5 Meter hoch, etwa 2,3 Meter breit und hat Platz für mehrere Hundert Bücher.

Zurück